REPARATUR ABHOLUNG

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit_Umwelt_ROOS_Dental

 

 

Uns ist bewusst, dass wir eine große Verantwortung für zukünftige Generationen haben. Daher liegt uns das Thema Nachhaltigkeit mit all seinen Facetten sehr am Herzen und ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Der schonende Umgang mit Ressourcen und die gemeinsam gelebte Verantwortung ist dabei ein Schlüsselthema, welches wir sehr ernst nehmen. Aus diesem Grunde trifft sich das komplette Team von ROOS Dental mehrfach jährlich, um Erfolge und weitere Maßnahmen zu besprechen und neue Nachhaltigkeitsziele zu vereinbaren. 

Natürlich holen wir auch unsere Mitarbeiter ins Boot, um sie für das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu begeistern. Neben Schulungen werden Vorschläge diskutiert und auch umgesetzt. Ein erfolgreiches Projekt, der Verzicht von Abfalltüten in Mülleimern, wurde bereits Anfang 2019 umgesetzt. Bei knapp 100 Mülleimern und entsprechend knapp 100 täglich benötigten Abfalltüten, sparen wir nun unglaubliche 26.000 Tüten jährlich. Eine kleine Änderung für uns mit einer großen Wirkung für die Abfallvermeidung.


Verpackungen aus Kunststoff vermeiden

Im Hinblick auf den Klimawandel haben wir uns zum Ziel gesetzt, sparsam mit Ressourcen umzugehen. Hierbei ist die Optimierung von Verpackungen bei gleichzeitiger Vermeidung von Kunststoffen, wie z.B. Luftpolsterfolie und Tüten zu erwähnen. Durch die Anschaffung eines Karton-Shredder können wir nun gebrauchte Kartonagen einfach und energiesparend recyclen und als Füllmaterial für unsere Warenlieferungen verwenden und haben damit den Ankauf von umweltschädlichen Verpackungsmaterialien wie Luftpolsterfolie auf fast 0% reduziert.
Alle benötigten Verpackungen und Kartonagen von ROOS Dental werden aus recycelten Materialien hergestellt und werden von regionalen Anbietern mit kurzen Lieferwegen bezogen.

Oft erhalten wir die Frage, warum wir Ihre Bestellungen oder auch Reparaturen anstatt in Kartons nicht besser in Versandtaschen versenden. Auf den ersten Blick scheint die kleine Versandtasche ressourcenfreundlicher zu sein. Versandtaschen sind jedoch gegenüber Kartonagen zum Schutz des Inhaltes innen mit Luftpolsterfolie verklebt und lassen sich daher kaum recyceln. 


Werbematerial, Flyer und Papierverbrauch

Um als mittelständiges Unternehmen gegenüber dem großen Mitbewerbern bestehen zu können, ist für uns Werbematerial in Form von Flyern und Katalogen auch im Zeitalter des Internets unverzichtbar. Aber auch hier machen wir uns ständig Gedanken dies möglichst klimaneutral zu gestalten. So werden alle unsere Printmedien und Kataloge auf FSC- beziehungsweise PEFC-zertifiziertem Recyclingpapier hergestellt. Dieses Papier stammt nachweislich aus umweltbewussten Quellen. Zudem garantiert PEFC, dass die Papierprodukte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Um unnötigen Überschuss zu vermeiden, analysieren wir vor Druckbeginn genau unseren Bedarf.

Bereits im Jahr 2012 haben wir unseren kompletten Betrieb von stromhungrigen Laserdruckern auf energiesparende Tintenstrahldrucker umgestellt. Neben der Energieersparnis haben wir damit auch den Feinstaub, welcher von Laserdruckern erzeugt wird, auf Null reduziert und somit für unsere Mitarbeiter im Büro ein deutlich besseres Arbeitsklima geschaffen. Dank der neuen Zusatzfunktion beidseitig drucken zu können, konnten wir unseren Papierverbrauch um etwa 40% reduzieren. Kontinuierlich arbeiten wir daran, unseren Büroalltag auf einen papierlosen Workflow umzustellen.
 

Reparatur und Werterhaltung

Im Gegensatz zu vielen unserer Mitbewerber, führen wir noch richtige Reparaturen durch. Das heißt, wir tauschen nicht nur komplette Baugruppen aus, sondern versuchen diese auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu überarbeiten. Für ältere Instrumente haben wir einen großen Bestand an überholten Ersatzteilen, so dass wir oft auch diese Reparaturen ausführen können, obwohl vom Hersteller keine Ersatzteile mehr für dieses Instrument produziert werden.

Aber auch im Bereich der Reparatur gibt es viele Ansätze nachhaltige Konzepte zu verfolgen. Die Sauberkeit ist dabei eines der Kernthemen und wir forschen kontinuierlich daran, den Reinigungsprozess der zu reparierenden Instrumente so ökologisch und klimaneutral wie möglich zu gestalten. Aktuell haben wir bereits viele Bereiche auf ein neues Reinigungsverfahren der Firma Bio-Cycle umgestellt und konnten dadurch bereits viele umweltschädliche und oft auch brennbare Reinigungslösungen ersetzen.

Aber eine Reparatur wird erst dann so richtig nachhaltig, wenn die Instrumente durch die richtige Pflege lange und ohne weitere Defekte halten. Damit dies gewährleistet ist, haben wir sehr viel Zeit investiert und unsere ganzen Erfahrungswerte, die wir in unserer Werkstatt sammeln konnten, zusammengetragen und in unserer Broschüre Pflege Fibel 2.0 für unsere Kunden zusammen getragen. Diese Broschüre kann natürlich kostenfrei heruntergeladen werden oder in unserem Online-Shop als kostenloses gebundenes Heft bestellt werden.
 

Umwelt und Energie

Der durch den Menschen verursachte Klimawandel und die zur Neige gehenden Ressourcen wie Öl- und Erdgasreserven sowie das Verantwortungsbewusstsein von ROOS Dental gegenüber künftigen Generationen sind nur einige Gründe, sich kontinuierlich und mit voller Überzeugung den Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu widmen. Daher haben wir uns das Ziel gesetzt, Ressourcen sparsam zu nutzen und wo immer möglich recycelbare Materialien zu verwenden. Zudem legen wir großen Wert darauf, Abfall so zu entsorgen, dass dieser getrennt best möglichst recycelt werden kann. Dabei wird die Sortierung von Abfall ständig verfeinert, um die Recyclingprozesse noch weiter zu verbessern.
Da der Transport von Waren ein großer CO2 Verursacher ist, arbeiten unsere Mitarbeiter täglich daran, notwendige Touren und Versendungen zu optimieren und den Treibstoffverbrauch zu senken.
Auch die Beleuchtung hat ein großes Optimierungspotenzial. ROOS Dental hat alle Abteilungen, alle frequentierten Fluren und Treppenhäuser mit Bewegungsmeldern und LED-Beleuchtung der neuesten Generation ausgestattet. Im Lagerbereich wurde bereits 2015 die alte Lichtanlage durch umweltfreundliche LED-Röhren mit Präsenzssteuerung komplett ersetzt.
Zu unserem Fuhrpark gehören ausschließlich kraftstoffsparende Fahrzeuge. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, Kurzstrecken mit den von uns bereitgestellten Fahrrädern zurückzulegen, was von vielen Mitarbeitern dankbar angenommen wird.

Wie können wir mehr Energie sparen? Welche Maßnahmen helfen Ressourcen zu schonen? Mit welchen Investitionsgütern ist es möglich, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen? Diese Fragen werden in regelmäßigen Nachhaltigkeitsbesprechungen mit Vertretern aller Abteilungen intensiv diskutiert.


Nur gemeinsam sind wir stark

Jeden Mitarbeiter fair und gleich zu behandeln und dabei die individuellen Möglichkeiten zu fördern, also sein Potenzial optimal zu entfalten, ist eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen. Denn der Vielfältigkeit gehört die Zukunft und dazu gehört die gesamte Brandbreite - von Kultur (Ethnie), Alter und Geschlecht, über sexueller Orientierung und Behinderung bis hin zur Religion (Weltanschauung). Können die Mitarbeiter ihre Potenziale voll ausschöpfen und entfalten, profitiert davon auch ROOS Dental. Dies spiegelt sich unter anderem auch in der geringen Fluktuationsrate wider.


Naturschutz und Tierwohl

Gesundheit, Ressourcenknappheit, Klimawandel - all das sind Herausforderungen, die sich ROOS Dental bewusst ist, und denen sich das Unternehmen verantwortungsvoll stellt, auch im Sinne des Verbrauchers und der Mitarbeiter.

Jeder von uns versucht auf unterschiedliche Art und Weise seinen Beitrag für die eigene Gesundheit, Tier-, Klima- oder Umweltschutz zu leisten. Wenn man bedenkt, dass 50% der Weltgetreideernte und 90% der Weltsojaernte nur für die Herstellung von Nutztierfutter angebaut werden und dass für die Herstellung von einem Kilo Fleisch etwa 16 Kilo Getreide und 15.000 Liter Wasser verbraucht werden, so ist der Fleischkonsum eine sehr effiziente Art, Nahrungsmittel zu  vernichten. Das sind Nahrungsmittel, die in der dritten Welt sehr wichtig wären, wo täglich bis zu 40.000 Kinder verhungern. Also, je weniger tierische Produkte wir verzehren, desto mehr Menschen können ernährt werden.

Bereits seit 2011 lässt uns dieses wichtige Thema keine Ruhe mehr und wir versuchen auch hier gewohnte Abläufe positiv zu verändern. Neben unseren internen Weihnachts- und Sommerfesten, werden inzwischen alle unsere Veranstaltungen wie
Seminare und Schulungen für unsere Kunden, mit einem umfangreichen veganem Catering bedient. Besonderen Wert legen wir dabei auf eine große Vielfalt von Speisen. Dies ermöglicht uns die gute Zusammenarbeit mit einigen angesehen Restaurants in Mönchengladbach, den Natur- und Tierschutz sollen kein Verzicht sein.


Förderung sozialer Projekte

ROOS Dental engagiert sich mit zahlreichen Aktion an der Unterstützung des Sozial- und Gemeinwesens. Mit Geldspenden und/oder Sachmitteln sowie durch das persönliche Engagement der Mitarbeiter werden ökologische, soziale, regionale und entwicklungspolitische Projekte gefördert.

Neben Organisationen welche weltweit agieren, wie etwa Greenpeace, ETN e.V. (Europäischer Tier- und Naturschutz) und Peta unterstützen wir natürlich auch regionale, gemeinnützige Organisationen. Hierzu zählt zum Beispiel die Monroe Ranch, ein Lebenshof am Rande von Mönchengladbach, der sich zum Ziel gesetzt hat, notleidenden und verstoßenen Tieren ein neues Leben in sicherer Obhut zu ermöglichen. Ehrenamtliche Helfer kümmern sich dort um eine Vielzahl von in Not geratene Tiere.

Aber auch die Gesundheit sowie die Begegnung der Menschen zueinander ist uns wichtig. Daher empfinden wir es als selbstverständlich den Veganen Stammtisch in Mönchengladbach mit viel Engagement zu unterstützen. Bei regelmäßigen Treffen in wechselnden regionalen Restaurants lernen sich junge und alte Menschen kennen, lernen viel über gesundes und nachhaltiges Essen ohne dabei in der eigenen individuellen Essgewohnheit beeinflusst zu werden.